Wohnen im landwirtschaftlichen Gebäude

Das Haus „Altes Stallgebäude“ wurde 1911 für die Gräfliche Rentei vom Zimmermeister Hallmann errichtet und bereits 1934 zu einem Kuhstall umgebaut. Das freistehende Backsteingebäude ist 2-geschossig und erhielt im Laufe der folgenden Jahre Öffnungen an der Fassade, die mit dem Wechsel der jeweiligen Nutzungen teils geöffnet, teils wieder zugemauert wurden. 2012 erfolgte, in enger Abstimmung mit den Denkmalbehörden, die Umnutzung zu einem Zweifamilienhaus. Das Gebäude erscheint außen weiterhin in historischem Backsteinziegelmauerwerk, innen wurden die Wände aus Hochlochziegel mit innen liegender mineralischer Kerndämmung versehen und weiß verputzt. Die historischen Stallfenster aus Guss wurden saniert, die neuen Fenster, ebenfalls aus Metall, dunkel gestrichen.

Noch nicht genug von diesem Projekt? Dann schauen Sie doch mal hier vorbei

Ähnliche Projekte

Praesentation A3 15 Kopie

Projektstudie für einen Vierkanthof am Niederrhein

Bramlage Architekten Bestand Villa 2

Villa

Bramlage Architekten Bestand Sanierung Wohnhaus 1

Loft in der Orgelfabrik

Menü